31. Oktober 2013

Maybelline New York Baby Lips Peach Kiss

Hachja, die Baby Lips von Maybelline. Einst ein heiß begehrtes Gut, was ich nur von Instagram-Fotos amerikanischer Mädels kannte, nun auch in Deutschland. Genauer gesagt bei dm. Für 2,45,- bekommt man den Lippenpflegestift. Entschieden habe ich mich für die Sorte Peach Kiss.




Eingepackt ist das gute Stück in Pappe und Plastik. Inhaltsstoffe und andere Informationen sind hinten aufgedruckt. Allgemein ist die Verpackung recht bunt.




Nimmt man die durchsichtige Platik-Kappe ab, bleibt nur noch die lila Hülse übrig, in der sich der dunkel-apricotfarbene, herausdrehbare Pflegestift befindet. Die Optik finde ich jetzt nicht besonders hochwertig und irgendwie teenie-mäßig. 
Schon wenn man den Stift ein bisschen herausdreht, kann man gut den Glanz erkennen. Der Geruch ist recht künstlich. Irgendwie wie Pfirsich-Eistee. Gewöhnungsbedürftig.
Peach Kiss gleitet leicht über die Lippen und hinterlässt einen hübschen, unauffälligen Glanz. Die Färbung ist wirklich minimal, ganz leicht nude. Die Lippen fühlen sich schön und gepflegt an.
Ein Foto erspare ich euch an dieser Stelle. Man erkennt es wirklich nicht darauf.



Ich mag das Gefühl von Peach Kiss auf den Lippen ganz gerne, aber die Verpackung und der Geruch werden mich wohl davon abhalten, die Pflege nachzukaufen. Außerdem gefällt mir die Pflegewirkung meines Favoriten von Carmex besser.



28. Oktober 2013

O.P.I The One that got away




Heute möchte ich zum ersten mal an der Aktion 'Lacke in Farbe... und bunt!' von Lenas Sofa und Das Jahreszeitenhaus teilnehmen. Informationen findet ihr hier und hier

Das Thema diese Woche ist Bordeaux.
Ich habe ein bisschen in meiner Sammlung gekramt und mich gegen ein klassisches Bordeaux-Rot entschieden. Stattdessen wurde es The one that got away von O.P.I aus der Katy Perry Kollektion.



The one that got away ist ein wunderschönes Bordeaux-Rot mit Pinkanteil. In dem Lack befinden sich ganz viele Schimmer-Partikel in Pink, die leicht gold/grün-changieren. Dadurch bekommt der Lack eine ganz besondere Tiefe und wirkt dreidimensional.
Ich schaue momentan eine Menge auf meine Nägel. Der Lack funkelt einfach wunderschön, auch ohne Sonne. Wobei er mit Sonne natürlich noch schöner ist.
Ganz besonders toll finde ich ja auch, dass The one that got away immer anders wirkt. Mal sieht man den Pink-Einschlag deutlich, mal eher nicht. Im Dunkeln bei Kerzenschein wirkt der Lack orange-bronzefarben. 


1x Essie 'Fill the Gap' 2x O.P.I 'The one that got away' 1x Sally Hansen 'InstaDri'
Der Auftrag war leicht. Ich bin ein großer Fan von O.P.I-Lacken und dieser ist da keine Ausnahme. Mit dem Pinsel kann ich gut lackieren, die Konsistenz ist super, die Deckkraft gut mit zwei Schichten und die Trockenzeit recht kurz. Überzeugt mich.




Ich bin ganz verliebt in diesen tollen Lack - und das schon seit zwei Jahren. Die Qualität stimmt einfach und die Farbe ist so vielfältig. Einfach traumhaft!




26. Oktober 2013

Kiko 434 Psychedelic Blue




Heute möchte ich euch wieder einen Nagellack präsentieren. Ihr seht den Laser Nail Lacquer 434 Psychedelic Blue aus der Dark Heroine LE von Kiko
In der Limited Edition geht es um die Lichter der Großstädte. Dunkel, kräftig, strahlend, geheimnisvoll. Wenn ihr mehr zum Thema erfahren und auch die anderen Produkte ansehen wollt, könnt ihr das auf der Kiko Homepage tun (*klick*).
Dark Heroine kostet 4,90,- und ist aktuell noch bei Kiko erhältlich, sowohl in den Stores als auch online.



Schon im Fläschchen ist Psychedelic Blue eine Wucht. Das mit türkisem Mikroglitter durchsetzte Blau strahlt und changiert an den Rändern leicht ins Lila. Diesen Effekt bekommt man auf den Nägeln allerdings nicht zu sehen.
Stattdessen strahlt einem das Blau mit voller Power entgegen. Durch den Mikroglitter gewinnt die Farbe an Tiefe und man hat fast das Gefühl, die Nägel würden leuchten
Der Auftrag war traumhaft leicht. Super Konsistenz, deckend in zwei Schichten und schnelle Trockenzeit. Und dieser Glanz! Ich habe einen Topcoat verwendet, aber auch ohne hat Psychedelic Blue wunderschön geglänzt.

1x Essie 'Fill teh Gap' 2x Kiko 'Psychedelic Blue' und 1x Sally Hansen 'InstaDri'



Meine Nägel strahlen so sehr! Ich kann meinen Blick gar nicht abwenden. Der Lack überzeugt einfach von der Qualität und der Farbe. Ein Traum!



24. Oktober 2013

Alverde Waldgezwitscher LE All in One Mascara 10 Tannengrün

In den letzten Tagen lese ich immer wieder von der Waldgezwitscher Limited Edition von Alverde. Das Design und vor allem die Lidschatten finden offenbar großen Anklang in der Beauty-Commuity. Eine Preview mit allen Produkten seht ihr zum Beispiel hier (*klick*).
Mich persönlich spricht das Design nicht so an. Aber als ich am Dienstag vor dem Aufsteller stand, habe ich spontan die All in One Mascara in 10 Tannengrün mitgenommen. Sie kostet 3,75,- und enthält 12 ml.



Das Design der Mascara ist ganz schlicht und nicht an dem der restlichen LE orientiert, was ich ganz gut finde. Auf der schwarzen Hülle sind in Silber und ein bisschen Grün alle wichtigen Informationen aufgedruckt. Außerdem liegt die Hülle gut in der Hand.





Die Haarbürste ist recht groß gehalten und merklich geschwungen. Die Farbe sieht schön satt aus. Das Grün ist nicht so fies quietschig wie sonst oft bei farbiger Mascara. Gefällt mir!



Der Auftrag war recht einfach, wobei der Schwung der Bürste nicht ganz optimal zum Schwung meiner Wimpern passt. Für ein schön sichtbares Ergebnis habe ich zwei Schichten aufgetragen. 
Verlängernd wirkt die Mascara schon, allerdings habe ich das Gefühl, einiges an Volumen zu verlieren. :/
Die Farbe sieht man auf jeden Fall, aber sie ist nicht so aufdringlich. Wirklich schön.

Meine Wimpern ungeschminkt

Mit zwei Schichten Tannengrün oben und einer unten
Ich finde, auf dem Bild sieht man ganz gut, wie die Mascara die Wimpern verlängert. Und dieses wunderbare, subtile Dunkelgrün gefällt mir sehr sehr gut, vor allem zu meinen grünen Augen. Total tragbar im Alltag.
Für diesen hübschen Effekt kann ich auch die Volumeneinbuße verschmerzen. Die Mascara bekommt einen besonderen Platz auf meinem Schminktisch für diese Saison.

Mit den Augen-Bildern übe ich noch, also seid bitte nicht so hart zu mir. ;-)


22. Oktober 2013

Catrice 600 After Eight


Das Wetter wird immer herbstlicher und ich krame meine dunklen Lacke aus dem Schrank. Einen Nagellack, der es letztes Jahr in mein Herz geschafft hat, möchte ich euch heute vorstellen. 
Es handelt sich um 600 After Eight von Catrice. Leider wurde er ausgelistet, aber wenn ihr Interesse habt, findet ihr After Eight bestimmt noch bei Kleiderkreisel, Ebay, Blogsales etc. 

Tageslicht (und ich weiß nicht, warum meine Haut auf dem Bild so merkwürdig aussieht :D)

Kunstlicht
After Eight ist ein wunderschön geheimnisvoller Lack mit einem dunkelgrünen Basiston und vielen kleinen grünen Schimmerflakes. Manchmal geht der Schimmer eher ins grün/goldene und dann wieder ins bläuliche. Die Farbe gefällt mir wirklich sehr sehr gut.

Kunstlicht
Der Pinsel ist eher schmal und auch sehr gerade, aber durch die tolle Konsistenz des Lackes lässt sich ganz einfach und auch recht deckend lackieren. Ich habe zwei Schichten aufgetragen, damit das Ergebnis schön regelmäßig aussieht. 
Die Trockenzeit war normal, nicht weiter auffällig. Länger als drei Tage trage ich keinen Lack, aber die hält After Eight locker durch.

Kunstlicht
Ich liebe diesen Lack. Ich kann ihn wirklich nur empfehlen. :)


20. Oktober 2013

Winterlicher Goldrausch

Als vor einigen Monaten (Mitte 2012 ungefähr?) die Gold-Topcoats von O.P.I und Zoya auf den Markt kamen, geriet ich schwer in Versuchung, mir einen zu bestellen. Der Effekt von kleinen Gold-Stückchen auf den Nägeln gefiel mir sehr und gefällt mir auch heute noch. Aber dafür über 20 Euro auszugeben, haben ich dann auch nicht eingesehen.
Um so aufgeregter war ich, als in der Essence LE Metal Glam der Gold-Topper 01 Steel-ing the Scene dabei war. Der Drogerie-Dupe-Versuch hat viel länger auf sich warten lassen als gedacht.
Total motiviert klapperte ich eine Drogerie nach der anderen ab, nur um immer wieder vor noch nicht aufgebauten oder halb leer geplünderten Aufstellern zu stehen. 
Gefühlt die halbe Beauty-Welt suchte wie verrückt nach dem Topper und ich hatte es schon fast aufgegeben, als ich dann doch noch fündig wurde.
Einen Vergleich von The man with the golden Gun von O.P.I und Steel-ing the Scene kann ich euch leider nicht bieten, aber ich habe bei Instagram irgendwo ein Bild gesehen, wo die beiden nebeneinander geswatched waren. Und gleich sind sie auf jeden Fall nicht!



Ich habe mich entschlossen, Steel-ing the Scene für den ersten Versuch über Weiß zu lackieren. Erinnert mich an glitzernden Schnee im Winter. Ich mag das Ergebnis, stelle mir den Gold-Topper aber auch sehr schön über Dunkelrot, Schwarz oder Dunkelblau vor.
Der Topper selber gefällt mir gut, die Gold-Partikel lassen sich gut und auch relativ gleichmäßig auftragen. Ab und zu hatte ich das Problem, dass einzelne Gold-Flakes ein bisschen abstanden und ich an Kleidung hängen blieb. Ich habe versucht sie abzufeilen, was aber nur mittelmäßig geklappt hat.
Für das Ergebnis auf dem Bild ist nur eine Schicht nötig. Nur die Trockenzeit kam mir etwas länger vor als ich es gewohnt bin.

1x Essie 'Fill the Gap' 2x Essie 'Blanc' 1x Essence 'Steel-ing the Scene' und 1x Sally Hansen 'Insta-Dri'
Blanc von Essie ist immer meine erste Wahl, wenn es um deckende, weiße Nagellacke geht. Ich kenne keinen Besseren. Fill the Gap habe ich vor Kurzem erst gekauft und bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich den nachkaufen werde, wenn er leer ist. Die Eigenfarbe stört mich manchmal schon ein wenig. Insta-Dri ist mein absoluter Lieblings-Topcoat. Er glänzt schön und trocknet suuuuper schnell.



 Ich mag das Ergebnis. Was meint ihr? :)



18. Oktober 2013

Meine Flüssigeyeliner

...und warum wir keine Freunde werden.

Die ganze Eyeliner-Bande
Ich bin wirklich kein Eyeliner-Mädchen, das muss ich zugeben. Einen ganz passablen, schwarzen Lidstrich ziehen bekomme ich schon hin und finde dann auch immer, dass das Ergebnis sehr schön aussieht. Aber trotzdem ist es mir im Alltag zu aufwendig und eher etwas für besondere Tage.
Aber um schwarze Eyeliner soll es hier heute nicht gehen, sondern um diese schimmernde und glitzernde Rasselbande auf dem Bild oben, die so gut wie ungenutzt bei mir versauert.


Der erste Kandidat ist ein Quartz Eyeliner von Rouge Bunny Rouge in 035 Opalescence Essence. Die Basis ist hautfarben und durchsetzt mit ganz ganz viel eisblauem Schimmer. An sich ist das ja schön und gut, aber solo kann man den nicht tragen. Und über Schwarz ist das Problem, dass die eisblaue Reflexion nicht gleichmäßig aussieht. Man hat den Eindruck, man hätte ein paar Stellen beim Auftragen ausgelassen. Nicht besonders toll.



Tja, der Kiko Definition Waterproof Eyeliner in 04 Electric Blue ist nur ins Körbchen gewandert, weil mich eine aufgedrehte Kiko-Verkäuferin überrumpelt hat. Ja, die Qualität ist gut und Deckkraft und Haltbarkeit mega (ölhaltiger AMU-Entferner ist Pflicht), aber ich trage doch NIE einen so knalligen, blauen Eyeliner. Vor allem, weil Blau zu meinen grünen Augen wirklich nicht so prickelnd ist. Schade drum. Vielleicht sollte ich den verschenken...



Okay, ich gebe zu, ich war früher mal ein großer Twilight-Fan. Aber das ist jetzt seit einiger Zeit abgeklungen. Trotzdem fand ich die Essence LE zu Breaking Dawn Part 2 einfach unbeschreiblich toll und habe alle vier Nagellacke, ein Lipgloss, ein Pigment, das Blush und eben diese beiden Eyeliner gekauft.
Ich dachte mir "Wow! Wunderschöne, dunkle Glitzerfarben. Muss ich haben!". Auf den ersten Blick sehen 02 Jacob's Protection (blau) und 01 Alice had a Vision - Again (violett) wirklich toll aus, aber von Deckkraft keine Spur. Eine durchsichtige Base, einige Glitter-Partikel darin. Hmm ja... unspektakulär. Und das Glitzer ist einfach zu dunkel, um über Schwarz eine besondere Wirkung zu erzielen. 



Der Glitter Eyeliner 01 James's favorite Brown aus der Soul Sista LE von Essence war auch so ein Spontankauf. Oh wie schön, er glitzert und er deckt... GANZ BESTIMMT!
Denkste. Durchsichtige Base, brauner Glitter. Tja. Nee. Nicht meins.



Der eigentliche Anstoß für diesen Post war mein letzter Eyeliner-Fehlkauf. 02 Black Star wurde erst kürzlich ins neue Essence-Sortiment aufgenommen. Ein, zwei mal bin ich am Aufsteller vorbei geschlichen, bis ich mich dazu entschloss, Black Star zu kaufen. 
In der Verpackung sieht er doch super aus oder? Ein schönes, sattes Schwarz, von einigem wenigen silbernen Glitzer durchzogen. Kommt schon, der MUSS doch deckend sein. 
Beim Swatchen kam dann die Enttäuschung. Es handelt sich wieder um eine durchsichtige Base mit schwarzem Glitter darin. Ist das nicht total merkwürdig? Das kann man doch von Außen nicht mal erahnen. Und man kann den dann ja nicht mal über Schwarz tragen. Weil Schwarz + Schwarz... ihr versteht schon. 



Der letzte Kandidat ist 01 Silver Twinkle aus der Couture Carnival LE. Und wie sollte es anders sind ist auch dieser Eyeliner sehr unscheinbar. Ein wenig heller, silber Glitzer in durchsichtiger Base. Und ich hatte mich schon auf viele, dicht gepackte Silberpartikel gefreut. Die Kollektion war doch schließlich zu Karneval. Da darf es doch ein bisschen mehr sein.

Swatches auf neutralem Weiß

Verschwommen

Hier habe ich natürlich noch ein paar Swatches für euch. Einmal auf Weiß und einmal auf der Haut. Eine leicht verschwommene Aufnahme zeige ich euch auch noch, damit ihr das Glitzern besser erkennen könnt.
Die Reihenfolge ist auf allen Bildern so wie auf dem Gruppenbild am Anfang.
Die rechten fünf könnten wirklich eine Familie sein, so ähnlich sehen sie aus. 


Swatches auf der Haut








Fazit
Ich kaufe immer wieder Eyeliner, weil mich das hübsche Aussehen immer wieder reizt. Aber genau so enttäuscht mich der Inhalt immer wieder. Warum gibt es so wenige schön deckende Glitter Eyeliner?
Oder habe ich die nur noch nicht entdeckt? 
Ich bin durchaus offen für Hinweise. Denn eigentlich hätte ich schon ganz gern ein paar hübsche Eyeliner.
Ich bin nur froh, dass ich für die Suche bisher nicht allzu viel Geld gelassen habe. Dann würde ich mich noch mehr ärgern über die Fehlkäufe.



16. Oktober 2013

Flormar Black Dot Nagellack BD02

BD02 im Fläschchen
Meinen Einkauf bei Flormar habe ich euch ja schon gezeigt (*Klick*) und heute möchte ich den ersten Nagellack davon vorstellen. Es handelt sich um die Nummer 02 aus der Black Dot Reihe.
Die Grundfarbe des Lackes ist ein kräftiges Türkis mit hohem Grünanteil. Ich muss sagen, in der Flasche wirkte der Nagellack pastelliger, aber auch so gefällt mir die Farbe sehr gut. Allerdings eher sommerlich. ;-)
In der türkisen Basis befinden sich zwei Arten schwarzer Partikel: einige mittelgroße, hexagonale und ganz viele kleine, ebenfalls hexagonale. Die Kleinen sind so winzig, dass sie ohne ganz genaues Hinsehen eher rund erscheinen.

Black Dot 02 ohne Blitz
Der Auftrag ging ganz gut. Der Pinsel war in Ordnung, mir persönlich ein bisschen zu dünn und zu gerade. Den Lack selbst empfand ich als ganz leicht dickflüssig, aber man konnte immer noch gut damit arbeiten. Die schwarzen Partikel verteilen sich gleichmäßig, ohne dass man sich darum groß bemühen muss. In zwei Schichten wird eine optimale Deckkraft erzielt.
Die Trockenzeit war normal, mit meinem Topcoat (Sally Hansen InstaDri) musste ich nur ca. 15-20 Minuten warten, bis der Lack komplett durchgetrocknet war.

Black Dot 02 mit Blitz
Ich muss sagen, mich hat der Lack wirklich überzeugt. Auftrag, Trockenzeit und diese besondere, wunderschöne Optik ergeben für mich ein tolles Gesamtpaket und ich freue mich jetzt schon darauf, die anderen beiden Lacke der Black Dot Linie zu lackieren.